Entstehungsgeschichte

Die Idee für FUSO.MA entstand in Folge eines Forschungsprojektes im Herbstsemester 2016. Im Rahmen dieses Projektes untersuchten wir, woran es liegen könnte, dass manche Nonprofit-Organisationen bei der Spendenvergabe weniger berücksichtigt werden als andere. Genauer haben wir untersucht, ob es Nonprofit-Organisationen, die sich mit gesellschaftlich stigmatisierten Themen (z.B. Aids, Prostitution oder Drogen) beschäftigen, schwerer haben, an Spenden zu gelangen.

In Gesprächen mit Unternehmen, Nonprofit-Organisationen und Experten der Region Rhein-Neckar wurde deutlich, dass viele kleine und regionale Nonprofit-Organisationen bei der Spendenverteilung benachteiligt werden, weil sie in der Öffentlichkeit weniger sichtbar sind, als große, überregional tätige Organisationen. In über 60 Gesprächen mit unterschiedlichen Akteuren der Region haben wir außerdem festgestellt, dass es zwischen Unternehmen und regionalen Nonprofit-Organisationen Kommunikationsschwierigkeiten und unterschiedliche Erwartungen gibt, die nachhaltige Kooperationen erschweren. Die Ergebnisse haben wir in einer Videodokumentation festgehalten.